Verwaltungsfachangestellte/r

Berufsbeschreibung

Verwaltungsfachangestellte verrichten allgemein Büro- und Verwaltungsarbeiten: Sie bearbeiten Vorgänge, führen Akten, erteilen Auskünfte, bereiten Entscheidungen vor und fertigen Bescheide. In vielen Fällen erstellen sie auf Wunsch erforderliche Bescheinigungen und Ausweise. Bei ihrer Arbeit benutzen sie häufig moderne IT-Systeme.
Zu ihren Aufgaben gehören die Mitarbeit in der Personalabteilung, wo sie beispielsweise Bezüge und Gehälter berechnen oder Reisekosten abrechnen, sowie die Mitwirkung bei der Materialbeschaffung und -verwaltung. Im Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen führen Verwaltungsfachangestellte zum Beispiel Haushaltsüberwachungslisten und erstellen Zahlungsbelege.

Sechs Fachrichtungen sind möglich:

  • allgemeine innere Verwaltung des Bundes
  • allgemeine innere Verwaltung der Länder
  • Kommunalverwaltung
  • Handwerksorganisation und Industrie- und Handelskammern
  • Kirchenverwaltung in den Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland
  • Bundesverkehrsverwaltung

Die Fachrichtungen geben an, in welchen Behörden bzw. Stellen Verwaltungsfachangestellte eingesetzt sind.

Stundentafel

Jahrgangsstufe 10 11 12
Blockwochen 13 12 12
Religion 3 3 3
Deutsch 3 3 3
Sozialkunde 3 3 3
Sport 2 2 2
Englisch 3 3 3
Verwaltungsbetriebswirtschaft 8 7 7
Rechnungswesen 3 4 4
Personalwesen 4 3 3
Verwaltungshandeln 8 9 9
Textverarbeitung 2 2 2
Summe Wochenstunden 39 39 39

 

Fachsprengel

Die Staatliche Berufsschule beschult den Beruf des/der Verwaltungsfachangestellten exklusiv für folgende Gebiete (Stand 09.01.2017):

  • Stadt und Landkreis Passau
  • Stadt und Landkreis Freyung-Grafenau
  • Stadt und Landkreis Deggendorf
  • Stadt und Landkreis Pfarrkirchen Ost
    • Städte: Pfarrkirchen, Simbach a. Inn
    • Märkte: Bad Birnbach, Tann, Triftern
    • Gemeinden: Bayerbach, Dietersburg, Egglham, Ering, Julbach, Kirchdorf a. Inn, Postmünster, Reut, Stubenberg, Wittibreut, Zeilarn
  • Stadt und Landkreis Straubing (ohne Geiselhöring, Laberweinting, Mallersdorf-Pfaffenberg)


Besondere Angebote

Über den Schulalltag hinaus bietet die Staatliche Berufsschule 2 Passau ihren Schülern auch die Möglichkeit zur Teilnahme an Zusatzqualifikationen und außerschulischen Aktivitäten:


Besuch des Landgerichts Deggendorf, Schuljahr 2018/19, 11. Jahrgangsstufe

 

  • Lernberatung bei Lernproblemen oder z. B. Prüfungsangst
  • Möglichkeit eines 4-wöchigen Auslandsaufenthalts in England im Rahmen von Erasmus+
  • Exkursionen zu Amts- und Landgericht
  • Exkursionen zu Verwaltungsbehörden (nach Möglichkeit, z. B. Regierung von Niederbayern, Bayerische Staatsregierung)
  • 1-wöchige Berlinfahrt der Verwaltungsfachangestellten in der 12. Jahrgangsstufe
  • KMK-Fremdsprachenzertifikat Englisch
  • ECDL (Europäischer Computer-Führerschein)
  • Bundesjugendschreiben

 


Besuch der Regierung von Niederbayern, Landshut, Schuljahr 2017/18, 10. Jahrgangsstufe

 

Berufsschule (Blockunterricht)

Der Berufsschulunterricht findet in Blöcken statt. Sie besuchen dabei z. B. für die Dauer von 6 - 7 Wochen am Stück die Berufsschule. Die Termine der Berufsschule sind jedes Jahr unterschiedlich, liegen aber meist zwischen den folgenden Ferien:

  • Erstes Ausbildungsjahr
    • Block: Allerheiligen bis Weihnachten
    • Block: Ostern bis Pfingsten
  • Zweites Ausbildungsjahr
    • Block: Weihnachten bis Faschingsferien
    • Block: Pfingsten bis Sommerferien
  • Drittes Ausbildungsjahr
    • Block: Schuljahresbeginn bis Allerheiligen
    • Block: Fasching bis Ostern

Wohnheim in Vilshofen

Für die Dauer des Blockunterrichts können Schülerinnen und Schüler mit einer weiteren Anfahrt nach Passau das Angebot des Wohnheims in Vilshofen (‚Glaserinternat‘) in Anspruch nehmen. Für Minderjährige oder Besucher ohne Führerschein steht ein Shuttle-Bus vor Schulbeginn und nach Schulende zur Verfügung, der direkt zwischen Wohnheim und Schule verkehrt. Hier erhalten Sie allgemeine Informationen zum Glaserinternat Vilshofen oder können sich über das Formular dort anmelden.


Weitere Ausbildungsorte

Die Ausbildung findet in zu mehr als einem Drittel in der Behörde, zu einem Drittel an der Berufsschule und zu etwas weniger als einem Drittel an einem überbetrieblichen Ausbildungsort wie der Bayerischen Verwaltungsschule (BVS) (z. B. in Teisendorf und Holzhausen) oder bei Bundeswehr in Oberammergau statt.


Allgemeine Informationen zum/zur Verwaltungsfachangestellten

Hier ein Überblick über berufliche Fähigkeiten, die Sie als Verwaltungsfachangestellte/r erwerben. Verwaltungsfachangestellte …

  • beraten Bürger und Organisationen und erledigen Verwaltungsaufgaben dienstleistungs- und kundenorientiert sowie nach Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit,
  • kooperieren mit internen und externen Stellen,
  • verfügen über Problemlösungs- und Entscheidungskompetenzen,
  • beschaffen und bewirtschaften Material und langlebige Wirtschaftsgüter nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten,
  • planen und organisieren Arbeitsprozesse in ihrem Aufgabenbereich,
  • bearbeiten Vorgänge unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationssysteme,
  • erheben und verarbeiten Daten und werten diese aus,
  • ermitteln Sachverhalte und wenden Rechtsvorschriften bei der Erledigung ihrer Aufgaben an,
  • bearbeiten Personalangelegenheiten und berechnen Entgelte,
  • wirken bei der Erstellung und Ausführung von Haushalts- und Wirtschaftsplänen mit und bearbeiten Zahlungsvorgänge,
  • nehmen Aufgaben im betrieblichen Rechnungswesen wahr.
  • Weitere Details können Sie auch den folgenden Informationsquellen entnehmen, die teilweise für die Erstellung dieses Textes verwendet wurden:
  • http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp(Stichwort Verwaltungsangestellte)
  • http://www.bibb.de/de/ausbildungsprofil_2345.htm(Stichworte: Berufe – Ausbildungsprofile – Verwaltungsfachangestellte)

 

Prüfungen (Bayerische Verwaltungsschule)

 

  1. Zwischenprüfung
    nach der Hälfte der Ausbildung schriftliche Prüfung (180 Minuten) zu praxisbezogenen Aufgaben und Fällen aus den Bereichen:
    • Ausbildungsbetrieb, Arbeitsorganisation und bürowirtschaftliche Abläufe
    • Haushaltswesen und Beschaffung
    • Wirtschafts- und Sozialkunde
  2. Abschlussprüfung
    vier theoretische Teile und ein fachpraktischer Teil am Ende der Ausbildung:
    • Schriftliche Prüfung in den Fächern
    • Teil 1: Verwaltungsbetriebswirtschaft (135 Minuten)
    • Teil 2: Personalwesen (120 Minuten)
    • Teil 3: Verwaltungsrecht und Verwaltungsverfahren (120 Minuten)
    • Teil 4: Wirtschafts- und Sozialkunde (90 Minuten)
    • Fachpraktisch (mündlich) in einem der genannten Prüfungsbereichen (45 Minuten)
      • Öffentliche Sicherheit und Ordnung
      • Kommunalrecht
      • Soziale Sicherung

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Angestelltenlehrgang II (Verwaltungsfachwirt/in) oder
  • Lehrgang zum Verwaltungsbetriebswirt (BVS) bei der Bayerischen Verwaltungsschule

Ansprechpartner

Josef Sigl, StD
Tel.: 0851 9591400