Zum Selbstverständnis von SOR-SMC:

Um eine Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage zu werden, müssen sich mindestens 70 Prozent aller SchülerInnen, LehrerInnen und sonstige Personen an einer Schule persönlich mit ihrer Unterschrift zu folgenden Grundsätzen bekennen:

1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.

2. Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, einander künftig zu achten.

3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Wir haben im Schuljahr 2000/01 den Entschluss gefasst, eine solche Schule zu werden.
Das Abstimmungsergebnis über die Regeln für eine SOR war erfreulich deutlich:

Bei der Abstimmung waren 1864 Schüler anwesend, für die Regeln stimmten 1611.

Im Rahmen der Abschlussfeier am 19. Juli 2001 wurde unserer Schule das Zertifikat Schule ohne Rassismus verliehen.

Im Folgenden können Sie einige unserer Projekte sehen.

SOR-Veranstaltungen