Reportage von Studenten der Universität Passau

zum Mitschnitt: Reportage der Uni Passau

BAF - Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge

Seit dem Schuljahr 2015/16 werden an unserer Schule mehrere Klassen mit berufsschulpflichtigen Asylbewerbern und Flüchtlingen beschult.


Übung macht den Meister

Die Klassen bestehen aus je 20 Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Ländern (Syrien, Eritrea, Somalia, Syrien, Afghanistan). Die Schüler weisen einen heterogenen Bildungs- und Wissensstand vor. Der Schwerpunkt in der sogenannten Vorklasse (BIJ/V) liegt in der Vermittlung von Deutschkenntnissen. Hierzu stehen den Klassen Lehrkräfte mit der Qualifikation Deutsch als Fremdsprache zur Verfügung. Ein Sozialpädagoge kümmert sich um die organisatorische Betreuung der Klassen. Lehrkräfte der Berufsschule 2 kümmern sich um die Wissensvermittlung in den allgemeinbildenden Fächern.


Visualisierung hilft beim Spracherwerb

Ziel ist es, die Schüler auf eine Ausbildung vorzubereiten.

Insbesondere Kenntnisse in Mathematik müssen aufgefrischt bzw. vermittelt und gefestigt werden. Hierbei gilt es, Grundtechniken zu vermitteln aber auch die Anwendung im Alltag zu verdeutlichen.

Daneben werden aber auch zahlreiche Inhalte vermittelt, die die Integration und Anpassung fördern sollen. Das politische System Deutschlands, Werteverständnisse in der Bundesrepublik, Kulturelle Feste und Bräuche sowie Themen aus Heimat und Sachkunde sollen die Schüler dazu bringen, Deutschland besser zu verstehen.


Mathematikunterricht in der BAF 10a

Auch der Umgang mit Computern ist Bestandteil des Unterrichts. Hier sollen die Schüler befähigt werden, den EDV-Einsatz in der Arbeitsumwelt zu bewerkstelligen.

In der unterrichtsfreien Zeit werden die Schüler durch Praktika an die Arbeitswelt in Deutschland herangeführt.